Twitter – Die Revolution mit den 140 Zeichen

Printmedien

Written by:

Wie von Kalifornien aus die Welt verändert wird
Kaum ein Unternehmen hat in den vergangenen Jahren eine ähnlich große Medien-Revolution ausgelöst wie Twitter. Der Kurznachrichtendienst aus San Francisco schickt sich an, die Art und Weise, wie wir Informationen erhalten, von Grund auf zu verändern. Innerhalb von Millisekunden lässt sich die eigene Meinung oder eine Information mit der ganzen Welt teilen. Das Besondere dabei: Bis vor kurzem standen für einen Tweet lediglich maximal 140 Zeichen zur Verfügung. Mittlerweile wurde dieser Wert auf 280 verdoppelt. Menschen und hierbei vor allem Prominente nutzen Twitter, um im Gespräch zu bleiben und ihre Fans uns Anhänger aus erster Hand zu informieren.

Ein Twitter-Profil, so umstritten wie der Mann dahinter
Vor allem ein Politiker hat mit seiner exzessiven Twitter-Nutzung weltweit Schlagzeilen gemacht: Donald Trump. Der US-Präsident versuchte seine Anhänger während der Wahl-Kampagne mit Tweets über das neueste in Kenntnis zu setzen. Aufsehen erregte dabei vor allem der Fakt, dass der New Yorker den Dienst wiederholt zu Angriffen auf politische Gegner oder ihm feindselig gesinnte Personen nutzte. Was noch ungewöhnlicher ist: Auch nach seiner Wahl zum Präsidenten ließ Trumps Twitter-Nutzung nicht nach. Nach wie vor twittert er muntert darauf los, was ihm gerade durch den Kopf geht. Schätzungen zufolge hat der Immobilien-Unternehmer Twitter damit einen enormen Kundenzulauf verschafft.

Welche Vorteile Twitter gegenüber der klassischen Presse hat
Es gibt viele Gründe, warum Twitter die traditionelle Presse in vielen Punkten überflügelt hat. Der wohl wichtigste ist die Schnelligkeit, mit der ein Tweet ausgesendet werden kann. Innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde kann die ganze Welt von einem Ereignis in Kenntnis gesetzt werden. Vorteilhaft ist dies zum Beispiel, wenn eine Katastrophe eingetreten ist und es zu schneller Hilfe kommen muss. Im Gegensatz zu klassischer Medien sind die Twitter-Informationen ungefiltert, müssen also nicht erst überprüft werden. Zeitlich ein klarer Vorteil.